Architekt Ziviltechniker

Wer wird vom Gesetz geschützt – wer kann klagen?

  • Menschen mit körperlichen, geistigen, psychischen Behinderungen
  • Menschen mit Sinnesbehinderungen sowie
  • betreuende Elternteile, sonstige Verwandte in gerader Linie, Ehe- und Lebenspartner

Quelle: Gleich & gleich – alles zum Thema Behindertengleichstellungsgesetz. www.sozialministeriumservice.at/site/Behindertengleichstellung; Download vom 22.08.2015

>> Aus dieser Aufzählung wird deutlich, dass Barrierefreiheit sehr viel mehr sein kann als „Rollstuhltauglichkeit“. Denn auch falls Menschen mit Gehbehinderung Ihre Ordination vielleicht problemlos benützen können, weil Rampen und Lifte vorhanden sind, könnte es durchaus sein, dass eine Patientin oder ein Patient mit schwerwiegender Sehbehinderung sich diskriminiert empfindet, weil die Orientierungsfähigkeit in Ihrer Ordination mangelhaft oder nicht gegeben ist.